Freitag, 19. Juni 2020

Bauarbeiten in der Straße Zur Seehafenbrücke

Vollsperrung in Harburg für die Dauer von acht Wochen

Im Zuge des Ausbaus der Velo-Route 11 (Harburger Ring) werden die Niederspannungs-, Mittelspannungs- und Fernmeldekabel in zwei Trassen saniert und erneuert. Um die Einschränkungen für die Anlieger so gering wie möglich zu halten und die Bauarbeiten zügig umsetzen zu können, wird die Straße „Zur Seehafenbrücke“ in Hamburg Harburg für acht Wochen in dem Zeitraum von

Montag, 22.06.2020 bis Sonntag, 22.08.2020 voll gesperrt.

Im Rahmen der Kabelsanierungsarbeiten werden auch die Hausanschlusskabel der Anwohner auf das neue Netzkabel umgestellt. Das Baufeld erstreckt sich auf eine Länge von ca. 200 Metern, beginnend an der Ecke „Harburger Ring“ bis zur Einfahrt „Am Soldatenfriedhof“. Während der Vollsperrung finden die Arbeiten sowohl auf dem Fußweg, dem Parkstreifen und auch im Asphaltbereich der Straße statt.

Für den Straßenverkehr werden Umleitungsstrecken über den Schlossmühlendamm eingerichtet. Ebenfalls umgeleitet werden die Buslinien der Hamburger Hochbahn 154 und 157. Die Umleitungen führen über den Schlossmühlendamm bzw. über die Höhlertwiete. Die Bushaltestelle „Harburger Ring“ ist daher während der Baumaßnahme für beide genannten Buslinien nicht erreichbar.

Stromnetz Hamburg setzt alles daran, die Beeinträchtigungen für Anwohner und Verkehrsteilnehmer so gering wie möglich zu halten und die Maßnahme zügig abzuschließen. Direkte Anwohnerinnen und Anwohner sind bereits zusätzlich über Anliegeranschreiben informiert worden.

Als Betreiber und Eigentümer des Hamburger Stromverteilungsnetzes sorgt Stromnetz Hamburg auch mit dieser Baumaßnahme dafür, dass das Netz weiterhin leistungsfähig bleibt und zu jeder Zeit auf die Bedürfnisse der Kunden bestens vorbereitet ist. So kann die Versorgungssicherheit in Hamburg auf einem hohen Niveau gehalten und weiter verbessert werden.

Presseanfragen:
Anette Polkehn-Appel, Stromnetz Hamburg GmbH, Bramfelder Chaussee 130, 22177 Hamburg, 040 49202 8344, presse@stromnetz-hamburg.de