Technische Anschlussbedingungen – Hochspannung

Für einen Hochspannungsanschluss werden die technischen Anforderungen zwischen Ihnen und uns als Verteilungsnetzbetreiber individuell vereinbart. Es sind die technischen Anschlussbedingungen Hochspannung zu beachten

Die Technischen Anschlussbedingungen Hochspannung (TAB HS) der Stromnetz Hamburg GmbH gelten für den Anschluss und den Betrieb von Bezugs- und Erzeugungsanlagen an das Hochspannungsnetz der Stromnetz Hamburg GmbH sowie bei einer Erweiterung oder Änderung bestehender Kundenanlagen.

Es gelten die allgemein anerkannten Regeln der Technik, insbesondere die VDE-Anwendungsregel VDE-AR-N 4120 „Technische Regeln für den Anschluss von Kundenanlagen an das Hochspannungsnetz und deren Betrieb (TAR Hochspannung)“.

Die vorliegende TAB Hochspannung konkretisiert die VDE-AR-N 4120. Die Gliederung lehnt sich an die Struktur der VDE-AR-N 4120 an und formuliert die Spezifikationen zu den einzelnen Kapiteln dieser VDE-Anwendungsregel.

Übergangsfristen

Inbetriebsetzungen von Kundenanlagen oder wesentliche Änderungen bestehender Kundenanlagen vor dem 26. April 2019 dürfen nach den abgestimmten Regelungen erfolgen.

Weitere Informationen zu den Übergangsfristen
Bezugsanlagen, für die der Anschlussnehmer bzw. Anschlussnutzer vor dem 27. April 2019 ein Netzanschlussbegehren gestellt hat und die bis zum 30. Juni 2020 in Betrieb gesetzt werden, gelten als Bestandsanlagen und müssen jeweils (nur) die bisher abgestimmten Anforderungen erfüllen.

Weitere Übergangsregelungen für Erzeugungsanlagen

  • Wenn der Anschlussnehmer bzw. Anschlussnutzer vor dem 27. April 2019 eine Baugenehmigung oder eine Genehmigung nach BImSchG erhalten hat und die Erzeugungsanlage bis zum 30. Juni 2020 in Betrieb gesetzt wurde, gilt die Erzeugungsanlage als Bestandsanlage.
  • Wenn keine Baugenehmigung oder Genehmigung nach BImSchG erforderlich ist und der Anschlussnehmer bzw. Anschlussnutzer vor dem 27. April 2019 ein Netzanschlussbegehren gestellt hat und die Erzeugungsanlage bis zum 30. Juni 2020 in Betrieb gesetzt wurde, gilt die Erzeugungsanlage als Bestandsanlage.
  • In diesen Fällen müssen jeweils (nur) die bisher abgestimmten Anforderungen erfüllt werden.

Der Anschlussnehmer bzw. Anschlussnutzer kann auf die Einstufung als Bestandsanlage verzichten. Der Verzicht ist schriftlich gegenüber der Stromnetz Hamburg zu erklären.

Die Zusammenfassung des VDE zum Anwendungsbeginn und Übergangsfristen der Technischen Anschlussregeln finden Sie hier .