Technische Anschlussbedingungen – Mittelspannung

Für den Anschluss eine 10/0,4 kV-Transformatorenstation sind die technischen Anschlussbedingungen Mittelspannung zu beachten

Die Technischen Anschlussbedingungen Mittelspannung (TAB MS) der Stromnetz Hamburg GmbH gelten für den Anschluss und den Betrieb von Bezugs- und Erzeugungsanlagen an das Mittelspannungsnetz der Stromnetz Hamburg GmbH sowie bei einer Erweiterung oder Änderung bestehender Kundenanlagen.

Es gelten die allgemein anerkannten Regeln der Technik, insbesondere die VDE-Anwendungsregel VDE-AR-N 4110  „Technische Regeln für den Anschluss von Kundenanlagen an das Mittelspannungsnetz und deren Betrieb (TAR Mittelspannung)“.

Die vorliegende TAB Mittelspannung konkretisiert die VDE-AR-N 4110. Die Gliederung lehnt sich an die Struktur der VDE-AR-N 4110 an und formuliert die Spezifikationen zu den einzelnen Kapiteln dieser VDE-Anwendungsregel.


Checkliste für die Abnahme, Inbetriebsetzung und Dokumentation (Anhang H der TAB MS)
Übergangsfristen

Inbetriebsetzungen von Kundenanlagen oder wesentliche Änderungen bestehender Kundenanlagen vor dem 27. April 2019 dürfen noch nach der bisher geltenden TAB Mittelspannung der Stromnetz Hamburg vom 1. Juli 2014 erfolgen.

Weitere Informationen zu den Übergangsfristen
Bezugsanlagen, für die der Anschlussnehmer bzw. Anschlussnutzer vor dem 27. April 2019 ein Netzanschlussbegehren gestellt hat und die bis zum 30. Juni 2020 in Betrieb gesetzt werden, gelten als Bestandsanlagen und müssen jeweils (nur) die bisher geltenden TAB Mittelspannung der Stromnetz Hamburg GmbH vom 1. Juli 2014 erfüllen.

Weitere Übergangsregelungen für Erzeugungsanlagen 

  • Wenn der Anschlussnehmer beziehungsweise Anschlussnutzer vor dem 27. April 2019 eine Baugenehmigung oder eine Genehmigung nach BImSchG erhalten hat und die Erzeugungsanlage bis zum 30. Juni 2020 in Betrieb gesetzt wurde, gilt die Erzeugungsanlage als Bestandsanlage.
  • Wenn keine Baugenehmigung oder Genehmigung nach BImSchG erforderlich ist und der Anschlussnehmer bzw. Anschlussnutzer vor dem 27. April 2019 ein Netzanschlussbegehren gestellt hat und die Erzeugungsanlage bis zum 30. Juni 2020 in Betrieb gesetzt wurde, gilt die Erzeugungsanlage als Bestandsanlage.
  • In diesen Fällen muss jeweils (nur) die bisher geltenden TA Mittelspannung der Stromnetz Hamburg vom 1. Juli 2014 erfüllt werden.

Der Anschlussnehmer beziehungsweise Anschlussnutzer kann auf die Einstufung als Bestandsanlage verzichten. Der Verzicht ist schriftlich gegenüber der Stromnetz Hamburg zu erklären.

Die Zusammenfassung des VDE zum Anwendungsbeginn und Übergangsfristen der Technischen Anschlussregeln finden Sie hier.

Die bis zum 26. April 2019 gültige TAB und die zugehörigen Vordrucke finden Sie hier.

Zugelassene Betriebsmittel

Die Hersteller von Mittelspannungsschaltanlagen, die im Verteilungsnetz eingesetzt werden dürfen, haben vor einem Einsatz eine entsprechende Bestätigung der Zulassung von uns erhalten. Sollen Betriebsmittel anderer Hersteller eingesetzt werden, müssen diese vor dem Einsatz geprüft sein und vom Verteilungsnetzbetreiber zugelassen werden.

Bitte sprechen Sie uns an. Wir beraten Sie gern.

Ausführung der Elektroinstallationsarbeiten

Als Verteilungsnetzbetreiber führen wir ein Verzeichnis, in dem Elektroinstallateure, die Anlagen an unserem Verteilungsnetz errichten, erweitern, ändern oder unterhalten dürfen, eingetragen sein müssen.

Bei der Wahl Ihres Elektroinstallateurs versichern Sie sich bitte, dass dieser in unser Verzeichnis eingetragen ist und die notwendigen Berechtigungen besitzt.